SUP Fahrradanhänger – Welches Modell ist das richtige?

Nach Feierabend das SUP raus und noch schnell an den See? Für Stand-Up-Paddling- Enthusiasten ist das keine Frage des Wollens, sondern eher der Logistik. reacha hat mindestens drei Anhänger im Sortiment, mit denen du dein SUP jederzeit per Hand oder Fahrrad an den nächsten See bringst. Wir haben uns die Modelle genauer angesehen und klären über die Unterschiede auf: die liegen weniger im Preis, aber mehr in der Anwendung.

Stand-Up-Paddling ist im Grunde ein gesundes Hobby: viel frische Luft, oft inmitten der Natur, draußen am See, fernab des zivilisatorischen Rauschens, ganz ohne Stress gemütlich paddeln, oder die Pumpe so richtig auf Touren bringen – bloß beim Hinkommen (also zum See), da kann es für die Gesundheit schon schädlicher werden. Das SUP tragen? Schlecht für den Rücken! Mit dem Auto transportieren? In Zeiten von Greta Thunberg? Schlecht für die Lunge und für die Umwelt! Mit den Öffis? Möglich, aber schlecht für die anderen Fahrgäste!

SUPs einfach mit dem Fahrrad transportieren?

Also doch mit dem Fahrrad? Das wäre immerhin die klimaschonendste Variante, sein SUP an den See zu schiffen, um dort dem Wassersport zu frönen. Allzu viele Möglichkeiten, ein Stand-Up-Paddle einfach zu transportieren, gibt es ohnehin nicht: Selbst wenn man ein Auto besitzt und selbst wenn man dann am überfüllten See noch einen der letzten Parkplätze ergattert: das Auto zum Transport eines SUPs müsste schon recht groß sein, eher ein Bus, oder zumindest einen Dachgepäckträger besitzen.

Klima hin oder her: SUPs sind nunmal große Teile, die bis zu 14 Fuß langen Race SUP Boards umso mehr, und mit einem Otto-Normalverbraucher-Auto ist der Transport schlichtweg aufwendig. Die Gründer von reacha haben das früh erkannt. Sie sind selbst leidenschaftliche „SUP’ler” / Surfer und hatten keine Lust mehr, ihre Bretter mit zu kleinen Kajakwagen oder unhandlichen SUP-Trolleys an den See bzw. Strand zu fahren.

Fahrradanhänger mit SUP am Tourenrad
Mountainbiketour mit SUPs und Fahrradanhänger

Die Lösung? Räder, Stangen und Reifen!

Sie suchten nach einer neuen, brauchbaren Lösung, gründeten am Tegernsee (in Bayern) ihre eigene Firma good goods tegernsee und entwickelten kurzerhand einen Fahrradanhänger, um SUPs einfach und schnell zu transportieren. Wobei: Eigentlich funktioniert der Anhänger auch ohne Fahrrad, als Handanhänger. Und eigentlich kann man auch noch ganz viele andere Sachen mit dem Anhänger transportieren – insbesondere auch andere Sportgeräte oder Equipment z.B. zum Windsurfbretter oder Kajaks. Und eigentlich haben die reacha-Gründer nicht nur einen Fahrradanhänger für SUPs entwickelt, sondern gleich vier Hand- bzw. Fahrrad-Anhänger: reacha compact, reacha beach, reacha street und reacha pro.

Je nachdem worauf SUPler besonderen Wert legen, wo sie zum Wassersport hinfahren und was sie mit dem Fahrradanhänger transportieren möchten, kommt dieses oder jenes Modell in Frage. Im Folgenden weisen wir deshalb auf die Gemeinsamkeiten und Unterschiede hin.


Gemeinsamkeiten der SUP-Fahrradanhänger

Die vier Modelle,reacha compact, reacha beach, reacha street und reacha pro, eignen sich allesamt für den Transport von Stand-Up-Paddels (SUP) und sind überhaupt für alle möglichen Wassersport- oder Outdoor-Aktivitäten geeignet. Denn alle Hand- und Fahrradanhänger zeichnen sich durch stabile Aluminiumrahmen und verschiedene Bereifungen aus, die es mit allen Straßenbelägen aufnehmen können. Mit dem eigens entwickelten bike connector lässt sich jedes Modell mit jedem handelsüblichen Fahrrad schnell und einfach verbinden – egal ob Mountainbike, Tourenfahrrad, Rennrad oder E-Bike.

Nachhaltige Produktion?

Doch wenn man sich schon abstrampelt am Fahrrad, der Umwelt zuliebe, dann stellt sich natürlich die Frage, wo die textilen Ladeflächen und der Aluminiumrahmen eigentlich herkommen und besonders: werden die Materialien nachhaltig (und regional) produziert? Zunächst einmal haben sich die reacha-Gründer dazu entschieden, den Einsatz von Kunststoff möglichst auf ein Minimum zu beschränken. Alle verbauten Kunststoffteile bestehen aus gespritztem Kohlenstoff, der hauptsächlich aus recyceltem Material aus der Flugzeugindustrie stammt.

Der erste Prototyp entstand sogar aus alten Fahrradreifen vom Schrottplatz und wurde aus einem gebrauchten Holzrahmen und einem alten Windsurfgabelbaum zusammengezimmert. Aus diesem Prototyp entstand dann der erste Fahrradanhänger von reacha – der reacha DIY, geeignet für alle, die ihre alten Fahrradreifen nochmal „upcyclen” möchten.

Heute wird der Aluminiumrahmen aber regional beim Surfgabelbaumproduzenten CTM in Rosenheim gefertigt, der jahrelange Erfahrung in der Aluminiumrohrverarbeitung hat.

Hand- und Fahrradanhänger am Fahrrad zum Transport von Standuppaddleboard
Fahrradanhänger am e-bike beladen mit SUPs und Surfbrettern

Ausreichend Platz – auch für mehrere SUPs

Und wenn manche der reacha-Fahrradanhänger noch ohne zusätzliche, seitliche Ladebügel kommen, können die Bows jederzeit bei jedem Modell nachträglich montiert werden, sodass mehr Ladefläche zur Verfügung steht. Überhaupt sind die modularen Bauteile in Länge und Breite individuell verstellbar. Somit bieten die Fahrradanhänger Platz für bis zu 14 Fuß lange (das entspricht ca. 4,26 Meter) SUP Boards und können bis zu 35 Kilogramm transportieren – also zur Not auch mehrere Bretter. Die nennenswerten Unterschiede liegen eher im Detail.


Unterschiede der Fahrradanhänger für SUPs

reacha compact – liefert alle Basics

Die einfachste Variante, der reacha compact, zeichnet sich erstmal durch einen geringeren Preis aus. Dank seines leichten Aluminiumrahmens und des modularen Stecksystems lässt sich der reacha compact sehr einfach zusammenbauen sowie zerlegen und damit auch platzsparend aufbewahren. Die 20" Räder stellen dabei eine brauchbare Kombination aus Agilität, Federung und Packmaß dar. Wer beim Fahrradfahren keine Höchstgeschwindigkeiten erreichen und kein unpässliches Gelände (z.B. Sand) durchfahren will, für den reicht der reacha compact dann vollkommen aus.

Hand- und Fahrradanhänger reacha compact 20
Hand- und Fahrradanhänger reacha beach 24

reacha beach – der „Offroad”-Fahrradanhänger

Anders der Fahrradanhänger reacha beach: Dieser Hand- und Fahrradanhänger eignet sich für alle, die mit ihren SUPs, Surfbretter oder anderen Outdoor-Sportgeräten gerne auch mal „Offroad” unterwegs sind. Dank den Fatbike Reifen, wahlweise in 20" oder 24", kann man mit dem Fahrrad Lasten bis zu 60 kg mühelos durch Sand, Kies oder Feldwege ziehen. Sein Aluminiumrahmen ist ausgesprochen stabil und mit einem Bow an der Seiten hat neben SUPs auch noch einiges anderes an Gepäck Platz: z.B. Rucksäcke, Paddels, Zelte und, und, und.

reacha street – der „schnelle” Fahrradanhänger

Anders als der reacha-beach-Fahrradanhänger eignet sich der reacha street sich weniger für den Strand. Dafür aber vielmehr für die Stadt und insbesondere für alle, die auf der Straße ein bisschen schneller unterwegs sein wollen. Denn seine schmaleren 24“ Laufräder halten ebenfalls größeren Belastungen stand und bewahren bei höheren Geschwindigkeiten eine angenehme Laufruhe. Einige der reacha-Kunden nutzen den reacha street dafür, um ihr SUP an den nächstgelegen See zu transportieren, andere um ihre Bierkiste(n) nach Hause zu bringen: Geschmäcker sind nun mal verschieden.

Hand- und Fahrradanhänger street 26
Hand- und Fahrradanhänger reacha pro

reacha pro – ein Fahrradanhänger für Profis?

Für Profis – im Sinne von professionellen Stand-Up-Paddlern – wurde der reacha pro nicht eigens entwickelt. Das „pro” im Produktnamen adressiert vielmehr größere Geschäftskunden wie Hotels oder Surfschulen. Diese können mit diesem Fahrradanhänger bis zu acht SUPs, Foamboards, Wind- oder Kite-Surfbretter transportieren. Ein Anwendungsszenario, das im privaten Umfeld eher seltener vorkommt. Jedoch wird der reacha pro auch gerne von Fotografen, Filmemachern, Handwerkern und anderen Berufsgruppen genutzt, um ihr schweres Equipment von A nach B zu transportieren.

Die regional gefertigten Aluminiumwände verleihen dem reacha pro jedenfalls eine extrem hohe Stabilität. Sie sind sogar individuell bedruckbar z.B. mit dem eigenen Logo oder zu sonstigen Marketingzwecken.


Fazit: Welcher SUP Fahrradanhänger gewinnt das Rennen?

Auf die Frage, welcher SUP-Fahrradanhänger von reacha das Preis-Leistungs-Wettrennen gewinnt, gibt es eine einfache und eine komplexere Antwort. Zuerst die einfache: Im Grunde ist es Geschmackssache. Richtig günstig ist keiner der Anhänger zu haben, was aber auch nicht weiter wundert: Bei reacha zahlt man schließlich für Qualität und regionale, nachhaltige Produktion. Das macht sich im Preis bemerkbar. Aber rechnet man die Kosten auf die lange Haltbarkeit der reacha-Produkte herunter, dann ist der Preis gar kein Wermutstropfen mehr.

Schließlich die komplizierte Antwort: Hotels, Surfschulen oder Wassersport-Anbieter, die SUPs oder andere Ausrüstung in hoher Stückzahl verleihen, können sich eigentlich nur für den reacha pro entscheiden – schließlich wurde er extra für den Transport mehrerer SUPs, oder Surfbretter entwickelt. Für den privaten Gebrauch ist es eher eine Frage, wo man hinfährt, wie man hinfährt und was man alles zu transportieren gedenkt. Wie beschrieben, wurden die Hand- und Fahrradanhänger reacha compact, reacha beach, reacha street und reacha pro je auch für eigene, genuine Zwecke entwickelt.

Und ganz sooooo entscheidend ist die Auswahl am Ende ohnehin nicht, besonders wenn man sich den allergrößten Vorteil vor Augen führt: Man muss seine SUP-Boards nicht mehr direkt am Wasser auf- und abpumpen, weil alle reacha-Modelle auch die größten SUP-Boards easy in voller Größe transportieren. Damit spart man sich das höchste Gut, dass man hat: Zeit. Vielleicht sogar genug Zeit, sich die einzelnen Modelle noch mal in aller Ruhe auf den jeweiligen Produktseiten anzusehen ;)

SUP Ausflug mit Fahrradanhänger am See

Als nächstes lesen

Mit dem SUP von Genf nach Basel

Fahrradanhänger für Kajaks

Die Features unserer Hand- und Fahrradanhänger

Senkung der Mehrwertsteuer

Liebe reacha Freunde,
Wir haben uns entschlossen für den vorübergehenden Zeitraum der reduzierten Umsatzsteuer unsere Preise unverändert zu lassen und die Mehreinnahmen von 3% an die lokale Bildungseinrichtung oberlab.de zu spenden. Wir sparen uns damit einen Haufen Administrationskosten, die mit einer Preisanpassung verbunden sind und tuen gleichzeitig etwas Gutes für Kinder in unserer Heimat dem bayerischen Oberland. Im FabLab des Oberlands werden hoffentlich die reacha Erfinder der Zukunft entstehen.
Euer reacha Team